Schlagwort-Archive: Gelato

Eismesse in Longarone – Italien

Den dritten Platz belegten Schülerinnen der Gastgewerbefachschule beim 19. Concorso nazionale „festival d ´autore“ auf der internationalen Mostra Interna- zionale del gelato Artigianale, der internationalen Eismesse in Longarone.

Bereits zum 19. Mal fand der Wettbewerb statt, erstmals wurde unter den besten Eismachern der italienischen Hotelfachschulen auch die Gastgewerbefachschule am Judenplatz als einzige ausländische Schule zugelassen.  Ziel ist langläufig den Wettbewerb auch auf internationaler Ebene auszuweiten, mit der Einladung der GAFA sollte so der erste Schritt in diese Richtung gemacht werden.

Schon im Herbst bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der Patisserie- klasse auf die interne Vorausscheidung vor. Im Hinblick auf die Aufgabenstel- lung beim Wettbewerb musste die Dekoration für ein Eisdessert kreiert werden, bei der das jeweilige Land kulturell, traditionell und geschichtlich dargestellt werden musste, in unserem Fall die Heimatstadt Wien. Ausgewählt wurde die Eiskreation von Louisa Kindermann und Katharina Eidler (PAT).

Durch Berg und Tal ging es dann Anfang Dezember in sieben Stunden von Wien nach Longarone. Begleitet und betreut wurden die beiden Schülerinnen von Siegfried Schnecker.

Beim Wettbewerb mussten alle 12 TeilnehmerInnen nacheinander innerhalb von fünf Minuten ihr jeweiliges Dessert fertigstellen und präsentieren. Nach Ab- lauf der Zeit wurden die Eiskreationen von einer Jury nach 4 verschiedenen Kriterien mit Punkten bewertet.  „Bei der Verlesung der Gewinner durch den Bürgermeister von Longarone war die Enttäuschung zunächst groß, erzählt Sigi Schnecker.  „Bis zum sechsten Platz waren wir nicht dabei. Und dann, fünfter sind wird nicht geworden, vierter sind wir nicht geworden, – und dann waren wir schon am Stockerl!“

Nach drei Stunden fiel dann die Entscheidung. Die Plätze verkündete der Bürgermeister von Longarone höchstpersönlich. Als wir hörten, dass wir den 3.Platz belegt hatten, haben wir uns sehr gefreut, weil wir „mit so einem tollen Ergebnis nie gerechnet hätten“, sagen auch die beiden Schülerinnen. „Es waren ja die besten EismacherInnen Italiens dabei!“

Mit zwei Urkunden und einem großen Pokal im Gepäck ging es dann am nächs- ten Tag wieder zurück nach Wien. „Für uns war es eine  große Ehre, an so einem angesehenen Wettbewerb teilnehmen zu dürfen. Als einziges Team, das nicht aus Italien kam, haben wir uns sehr gefreut, dass wir so herzlich aufgenommen wurden“, sagt Louisa Kindermann. (asch)

Advertisements