Schlagwort-Archive: Reise

Reise nach Berlin

Nach einer entsprechenden Vorbereitung im Unterricht machten die 13 Schüler-innen und Schüler des dritten Aufbaulehrgangs vom 25. bis 28. Jänner 2014 eine Kulturreise nach Berlin.

Es stand ein reichhaltiges Programm auf dem Plan, das die Schülerinnen und Schüler trotz der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen und Schneefall zu wichtigen Punkten der deutschen Geschichte führte: die Gedenkstätte Berliner Mauer, Checkpoint Charlie, das Brandenburger Tor, das Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Holocaust-Mahnmal), inklusive einer hervorragenden Führung, das DDR-Museum und das interaktive Museum „Story of Berlin“, mit einer Führung im Atomschutzbunker, wurden besichtigt.

Höhepunkt war unangefochten der Reichstag, dessen Kuppel sie mithilfe eines automatisch gesteuerten Audioguides bei winterlichen Temperaturen (bis zu -16° C!) selbst erkunden konnten. Aber auch die Siegessäule, der Gendarmenmarkt, der Bebelplatz, der Alexanderplatz und der Potsdamer Platz zählten zu den Highlights dieser Tage. Nicht zu vergessen die Oberbaumbrücke über die zugefrorene Spree, die East Side Gallery und die Museumsinsel.

Trotz dieser Anstrengungen waren die Schülerinnen und Schüler, die großteils zum ersten Mal in Berlin waren, mit Begeisterung dabei. Bei dem/der einen oder anderen scheint das Interesse auf mehr geweckt worden zu sein, wie es der Satz einer Schülerin vermuten lässt: „Ich muss aber noch sagen, dass Berlin mich früher eigentlich nie interessiert hat, aber nach diesen vier Tagen bin ich begeistert von dieser Stadt.“ (kos)

Werbeanzeigen

Ausflug nach Bratislava

??????????????????????????????? Bratislava_3AGA_2013Den wohl letzten Wandertag an dieser Schule verbrachte der 3. Aufbaulehrgang am 15. Oktober 2013 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava. Die Schüler und Schülerinnen fanden sich mit ihren Begleiterinnen Prof. Koschat und Prof. Wutti  am Hauptbahnhof ein. Dort nahmen sie den Zug nach Bratislava. In der Hauptstadt angekommen machte sich die Gruppe mittels öffentlicher Verkehrsmittel auf zur Burg, wo sie von einer Stadtführerin empfangen wurde. Die Tour begann beim Wahrzeichen der Stadt, der Burg von Bratislava,, und führte quer durch die slowakische Hauptstadt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren einige interessante Details über die Geschichte und über die Baustile der Stadt. Die Tour endete in der Altstadt, wo es gleich weiter in ein Museum gehen sollte. Doch leider war das Museum geschlossen und deshalb ging man gleich zum gemeinsamen Mittagessen über. Danach hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, die Stadt noch auf eigene Faust zu erkunden. Am späten Nachmittag fand sich die Gruppe dann wieder am Bahnhof ein, um die Rückreise nach Wien anzutreten. (Benedikt Ch., 3AGA)

Parlez-vous français?

straphael2013Vom 17. 9. bis 25.9.2013 perfektionierten die Schülerinnen und Schüler des 3.Aufbaulehrganges ihre französischen Sprachkenntnisse im Rahmen einer Intensivsprachwoche in St.Raphaël, an der Côte d’Azur. Viel Gelegenheit zum Parlieren hatten sie nicht nur im vormittäglichen Sprachunterricht in Kleingruppen und mit französischen Sprachlehrerinnen, sondern auch in ihren Gastfamilien beim täglichen, gemeinsamen Abendessen. Nachmittags standen Ausflüge in die Umgebung am Programm, wobei Städte wie Cannes, Nizza, Fréjus und St.Tropez besichtigt wurden.  Besonderen Anklang fand der Ausflug nach Monaco, nicht nur wegen der beeindruckenden Skyline und der teuren Autos, sondern auch wegen der Möglichkeit, das Kasino „von innen“ zu besichtigen, das an diesem Tag im Rahmen eines Tages der offenen Tür  freien Eintritt bot. Hier geht’s zum französischen Reisebericht einer Schülerin: Weiterlesen

Austauschprogramm Norwich – England

Unsere Reise begann am Donnerstag, den 17. Jänner 2013. Das Flugzeug sollte um 6:45 Uhr vom Flughafen Wien abheben und uns nach London bringen. Auf- grund des starken Schneefalls gab es jedoch eine Verspätung von 90 Minuten. Alle 16 SchülerInnen waren sehr aufgeregt. Für einige war es die erste Auslands- reise. Um ca. 8:15 Uhr ging es dann endlich los. Nach einer Stunde und 50 Minu- ten erreichten wir den Flughafen Heathrow. Mit dem Zug ging es dann weiter nach Norwich.

Dort wurden wir vom Fachvorstand des City College Norwich CCN mit dem Schulbus abgeholt und im Hotel untergebracht. Am nächsten Tag wurden wir in der Schule vom Direktor herzlichst empfangen. Anschließend besichtigten wir die Schule, die fünf Mal so groß ist, wie unsere Schule in Wien. Wir waren alle begeistert von der tollen technischen Ausstattung. So gab es zum Beispiel in jeder Küche einen Bildschirm, damit die SchülerInnen die vortragenden LehrerInnen ohne Probleme, direkt von ihrer Arbeitsfläche aus sehen können.

Zwei Tage unseres Aufenthaltes hatten wir die Möglichkeit, in verschiedenen Restaurants von Norwich zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln. Wir hatten dabei viel Spaß und konnten wichtige Kontakte knüpfen.  Wir haben natürlich auch am praktischen Unterricht teilgenommen, man konnte zwischen Service und Küche wählen. Im Gegenstand Bakery/Pastry stellten wir verschiedenes Gebäck her und eine Lehrerin erklärte uns das Wichtigste zum Brot backen.

Am Sonntag, dem 19. Jänner, besichtigten wir nach einem traditionellen „English breakfast“ mit zwei Lehrern des Colleges die wichtigsten Sehens- würdigkeiten von Norwich. An einem der Abende trafen wir unsere Aus- tauschschülerInnen. Wir spielten Lasertec, dabei konnten wir uns besser kennenlernen und Interessen austauschen. Einen Tag verbrachten wir auch gemeinsam in London.

Am Mittwoch, dem 23. Jänner gehörten die Küche und das „Debut Restaurant“ der Schule für einen „Austrian Evening“ uns. Wir kochten typisch österreichische Speisen und servierten professionell. Alle haben sich wie zu Hause gefühlt und ich denke, wir konnten unsere GastgeberInnen beeindrucken. 😉 Am 25. Jänner wurden wir im City Collage Norwich mit einer typisch englischen Speise – fish and chips – überrascht. Anschließend bekamen wir Zeugnisse, Schürzen und Buttons zur Erinnerung an die wunderschöne Zeit in England. Am 26. Jänner hieß es Abschied nehmen und die Heimreise antreten. Die Reise war ein voller Erfolg. Wir konnten unsere Schule sehr gut repräsentieren. (B.C.Ayano, 3AGA)   Link: Blog- CCN News

Edinburgh

Edinburgh is a beautiful historic city which is situated on the river Forth on the east coast of Scotland. Although it`s the capital city, it isn`t very big, Edinburgh has only about half a million inhabitants. On Sunday we visited Stirling Castle, which is a really impressive castle. William Wallace captured the castle with his army. We had a delightful view from the top of Stirling Castle. On the same day we went by coach to a whisky distillery. There we had a guided tour, however it wasn`t quite easy to understand the tour guide, because his pronunciation was very bad. The rest of the day, we spent in Edinburgh. We had to attend the school every day from 9am to 12:30 pm. Our teacher was very polite, friendly and always well- informed. One of my favourite places we visited was the Camera obscura. We could play there a lot of crazy games, with an interesting background story. Edinburgh Castle is also a must see, we were really amazed about the big size of the area, in spite of the rain we stayed there for 2 hours. In my opinion, the guided tour through Edinburgh was very informative; our tour guide had a good sound knowledge, so everything could run smoothly. In the end of the day my roommates and me got a delicious dinner at our host-mum`s. Her name was Anna, she was always extremely friendly and polite. Anna worked in a job-center and told us little stories about her day. On the last day I was in the old town, which runs from the castle to Holyrood place. There were lots of amazing old buildings. But my favourite place was the Royal park. It`s a huge park with an ancient volcano called Arthur`s seat. From the top there I had a breathtaking view of the river and surrounding countryside. All in all Edinburgh is a beautiful place to visit. I really enjoyed the stay and can recommend it to everybody, who is interested in old culture.    (Heinrich 2AGA)